Eine schöne Tradition

Der Wildberger Weihnachtsmarkt findet bereits seit dem Jahr 1992 statt. Die Turm-Weihnacht begeisterte immer am ersten Adventswochenende sehr viele Besucher. Im Jahr 2021 haben sich die Organisatoren entschlossen, mit der Veranstaltung in die wunderschöne, historische Klosteranlage umzuziehen.

Mehr über die Tradition sowie Impressionen der vergangenen Weihnachtsmärkte sind in unserem Rückblick zu finden.

Einmalig – die Wildberger Krippe

Die mit lebensgroßen Figuren gestaltete Krippe im Arrestturm ist vom Weihnachtsmarkt nicht wegzudenken. Für sie verantwortlich zeichnet die Familie Schmelzle. Auch nach dem Umzug des Weihnachtsmarktes in die Klosteranlage, bleibt die Krippe im Arrestturm, wo sie einfach am besten zur Geltung kommt und von vielen auf dem Weg zur Klosterweihnacht bestaunt werden kann.

Der neue Aufbau

Die Klosterweihnacht ist deutlich kompakter als die Turmweihnacht. Die verschlungenen Altstadtgassen hatten selbstverständlich ihren ganz eigenen Charme. Der Vorteil im Klosterareal liegt nun darin, dass alle Stände einfach zu erreichen sind und das ganze Markterlebnis gebündelt an einem Ort stattfindet, ohne dabei gedrängt zu wirken. Hier finden Sie schon Mal den Plan, wie die Standbetreiber voraussichtlich aufgestellt sein werden.

Das Rahmenprogramm

Zu jedem Wildberger Weihnachtsmarkt gehört auch ein weihnachtliches und stimmungsvolles Programm. Sobald dieses feststeht, werden wir es hier veröffentlichen.

Etwas können wir aber schon verraten: Wir haben wieder ein breites musikalisches Spektrum im Angebot. Gruppen und Künstler aus dem Stadtgebiet sowie Externe werden auftreten. Für die Kleinen haben wir ebenfalls Angebote in petto. 

Außerdem werden die Hobbykünstler mit uns umziehen und ihre Stände von der Stadthalle in ein beheiztes Zelt vor der Meiereischeune verlagern.

Eine schöne Tradition

Der Wildberger Weihnachtsmarkt findet bereits seit dem Jahr 1992 statt. Die Turm-Weihnacht begeisterte immer am ersten Adventswochenende sehr viele Besucher. Im Jahr 2021 haben sich die Organisatoren entschlossen, mit der Veranstaltung in die wunderschöne, historische Klosteranlage umzuziehen.

Mehr über die Tradition sowie Impressionen der vergangenen Weihnachtsmärkte sind in unserem Rückblick zu finden.

Der neue Aufbau

Die Klosterweihnacht ist deutlich kompakter als die Turmweihnacht. Die verschlungenen Altstadtgassen hatten selbstverständlich ihren ganz eigenen Charme. Der Vorteil im Klosterareal liegt nun darin, dass alle Stände einfach zu erreichen sind und das ganze Markterlebnis gebündelt an einem Ort stattfindet, ohne dabei gedrängt zu wirken. Hier finden Sie schon Mal den Plan, wie die Standbetreiber voraussichtlich aufgestellt sein werden.

Das Rahmenprogramm

Zu jedem Wildberger Weihnachtsmarkt gehört auch ein weihnachtliches und stimmungsvolles Programm. Sobald dieses feststeht, werden wir es hier veröffentlichen.

Etwas können wir aber schon verraten: Wir haben wieder ein breites musikalisches Spektrum im Angebot. Gruppen und Künstler aus dem Stadtgebiet sowie Externe werden auftreten. Für die Kleinen haben wir ebenfalls Angebote in petto. 

Außerdem werden die Hobbykünstler mit uns umziehen und ihre Stände von der Stadthalle in ein beheiztes Zelt vor der Meiereischeune verlagern.

Einmalig – die Wildberger Krippe

Die mit lebensgroßen Figuren gestaltete Krippe im Arrestturm ist vom Weihnachtsmarkt nicht wegzudenken. Für sie verantwortlich zeichnet die Familie Schmelzle. Auch nach dem Umzug des Weihnachtsmarktes in die Klosteranlage, bleibt die Krippe im Arrestturm, wo sie einfach am besten zur Geltung kommt und von vielen auf dem Weg zur Klosterweihnacht bestaunt werden kann.